Czernin

Videos

Renate Welsh
Die alte Johanna

Renate Welsh im Ausnahmegespräch mit Katja Gasser (ORF Kultur)

Copyright: HVB


Sandra Weihs
Delilah

Copyright: Sandra Weihs

Musik:
Alicia Edelweiss
: The Secret Garden
Der Song auf Spotify


Lisa Spalt
Das Institut

Lisa Spalt im Gespräch mit Manfred Müller

Copyright: schreibART AUSTRIA


Sophie Reyer
Die Freiheit der Fische

Sophie Reyer im Gespräch mit Günter Kaindlstorfer

Copyright: Büchereiverband Österreich


Karl von Frisch
Aus dem Leben der Bienen

Kurzfilm von und mit Karl von Frisch


Lisa Spalt erhält Veza-Canetti-Preis für Lebenswerk

Die langjährige Autorin des Czernin Verlags wird mit dem jährlich verliehenen Veza-Canetti-Preis der Stadt Wien geehrt. Die Preisverleihung findet am 1. Dezember im Wiener Rathaus statt.

Lisa Spalt erhält Veza-Canetti-Preis für Lebenswerk

Eine fünfköpfige unabhängige Jury, der u.a. die Schriftstellerin und erste Preisträgerin Olga Flor angehört, nominierte Lisa Spalt für die Auszeichnung. Durch die Zuerkennung des Preises soll die kontinuierliche Arbeit an Lisa Spalts singulärem literarischen Gesamtwerk als auch dessen Rezeption weiter gefördert werden.

„Lisa Spalt schreibt originelle, ebenso surreal anmutende wie welthaltige Texte. Was auf den ersten Blick als Resultat sprühender Einfälle, als schroffe Erfindung oder als reine Sprachgeburt erscheinen mag, erweist sich bei näherer Betrachtung als hochgradig durchsetzt von heutiger gesellschaftlicher und politischer Wirklichkeit. Lisa Spalt vermehrt den thematischen Reichtum heutiger Sprach- und Fabulierkunst vor dem Hintergrund akribischer Recherchen durch mannigfache kulturelle, historische und politische Diskurse. Ihre Empathie für landläufig Übersehenes, Marginalisiertes und ihre entschiedene Kritik am falschen Bestehenden finden Ausdruck in einem dichterischen Werk, das auf exzeptionelle Weise Elemente von gewitzter Unterhaltung, Sprachartistik und formaler Avanciertheit vereint“, heißt es in der Begründung der Jury.

„Zu hinterfragen, wie wir die Feststellungen erzeugen auf deren Basis wir handeln, ist ein Grundinteresse von Lisa Spalt. Hinter die Dinge, auch hinter die Strukturen von Sprache zu blicken, ist ihr ein Anliegen. Und so dringt sie zu dem vor, wie wir die Welt mithilfe von Sprache konstruieren“, so Kulturstadträtin Veronica Kaup-Hasler. „Die Auszeichnung Lisa Spalts mit dem Veza-Canetti-Preis ist auch eine Würdigung dieses genauen, feinen Blicks in seiner gesellschaftspolitischen Relevanz, und daher freue ich mich, Lisa Spalt diesen Preis überreichen zu dürfen.“

Der 2014 ins Leben gerufene Veza-Canetti-Preis würdigt und unterstützt das vielfältige literarische Schaffen österreichischer Schriftstellerinnen. Benannt nach der Wiener Schriftstellerin Veza Canetti (1897–1963), erinnert die Auszeichnung an die Vielzahl von österreichischen Literatinnen, die jahrhundertelang systematisch von der literaturwissenschaftlichen Kanonbildung ausgeschlossen wurden.

Lisa Spalt im Czernin Verlag:

Das Institut (2019)
Die zwei Henriettas (2017)
Ameisendelirium (2015)
Dings (2012)
Blüten (2010)

Einzigartige Tiermotive als Postkarten

Diese liebevoll gestalteten Postkartensets sind direkt im Czernin Verlag erhältlich.

Einzigartige Tiermotive als Postkarten

Begleitend zu unseren literarischen Naturanthologien, herausgegeben von Florian Huber, hat unsere Grafikerin Mirjam Riepl einzigartige und naturgetreue Originalzeichungen von diversen Tierarten erstellt, die als Postkartensets erhältlich sind.

Jedes Set enthält insgesamt 12 Postkarten, jeweils 2 Stück von sechs unterschiedlichen Tiermotiven.

Postkartenset: Im freien Feld
Postkartenset: Im freien Feld (2. Edition)

Buch: Im freien Feld

In Kürze erschient eine weitere Anthologie zum Lebensraum "Wasser". Das dazugehörige Postkartenset mit sechs neuen Tieren (Biber, Otter, Frosch, Bergmolch, Saibling, Karpfen) ist ab sofort erhältlich:

Postkartenset: Unter Wasser

Buch: Unter Wasser

Wir trauern um unsere Autorin Rubina Möhring

Rubina Möhring ist gestorben. Die Präsidentin von Reporter ohne Grenzen Österreich erlag ihrer schweren Krankheit.

Wir trauern um unsere Autorin Rubina Möhring

Rubina Möhring, unsere Autorin und langjährige Präsidentin der Menschenrechtsorganisation Reporter ohne Grenzen Österreich, ist am 2. März 2022 kurz vor ihrem 72. Geburtstag nach schwerer Krankheit verstorben. Geboren wurde Möhring am 10. März 1950 in Berlin. Sie studierte Geschichte, Soziologie und Germanistik in Wien, Freiburg, Genf und Istanbul. 

Möhring hatte ihre journalistische Laufbahn noch während des Studiums bei der „Presse“ begonnen, bevor sie bis 2010 für den ORF arbeitete, unter anderem als Redaktionsleiterin für 3sat in den Bereichen Kultur und Wissenschaft, als Gestalterin von Dokumentationen, als Sonderkorrespondentin in Südosteuropa und als Moderatorin.

Sie war auch erfolgreich als Autorin tätig und engagierte sich sehr stark im Kampf um Pressefreiheit. Zu ihren bekanntesten Büchern zählt: „Die Asylfalle – Wie Österreich mit seiner Flüchtlingspolitik scheitert“ erschienen im Czernin Verlag. Zuletzt arbeitete sie an einem Buch über Pressefreiheit.

„Rubina Möhring war eine mutige und aufrechte Stimme in der österreichischen Medienwelt. Sie wird uns nicht nur als Mahnerin und notwendiges Korrektiv fehlen, sondern vor allem als Mensch und Freundin“, so Verleger Benedikt Föger.

Termine

Montag,

Buchpräsentation

Erhard Stackl 
Hans Becker O5

Thalia Wien Mitte, 1030 Wien
mehr

Donnerstag,

Buchpräsentation

Gunnar Bolin 
Die Kinder des Hofjuweliers

Thalia Mariahilferstraße, 1060 Wien
mehr

Donnerstag,

Buchpräsentation

Christian Steinbacher 
Scheibenwischer mit Fransen

Literarisches Quartier Alte Schmiede, 1010 Wien
mehr

Donnerstag,

Lesung

Christian Futscher 
Statt einer Mütze trug ich eine Wolke

Franz-Michael-Felder-Archiv, 6900 Bregenz
mehr

Montag,

Lesung

Christian Steinbacher 
Scheibenwischer mit Fransen

StifterHaus, 4020 Linz
mehr

Donnerstag,

Buchpräsentation

Hella Pick 
Unsichtbare Mauern

Jüdisches Museum Wien, 1010 Wien
mehr